Rennberichte

100x100m Kulteinheit

Die 3 "Harten" nach dem Erfolg

Nach 3 Monaten Vorfreude und Training machten wir ( Dagmar, Rike und Frauke) uns, am 30.März, gut gelaunt auf den Weg zum Campus Bad in Flensburg.
Nach kurzem Blick und Absprache mit den anderen 7 Mädels auf der Bahn, reihten wir uns mutig auf Position 2-4 ein und erhielten somit konstant einen der begehrten Plätze am Beckenrand. Andrea, die die 19 km vom Wochenende zuvor noch im Nacken hatte, ging es von Anfang an sehr ruhig an und schaffte immernoch respektable 50 Hunderter. Nach der 2. Pause, bei 51x 100mF, wurde es langsam etwas zäher, aber wir hielten eine konstante Zeit von ca. 1:35 min. Die verbleibenden 30 s Pause waren immer gefüllt von guter Laune und motivierenden Sprüchen. Die letzten 25 Hunderter hatten es dann richtig in sich, feste Arm,erste Krämpfe und ein zunehmender Husten durch die Chlordämpfe machten allen zu schaffen. An dieser Stelle hieß es: Kopf ausschalten, weiter schwimmen und AUUSATMEN!!!
Nummer 95 bis 99 schleppten sich und waren dann auch irgendwann vorbei. Bei Nummer 100 gingen die Lampen aus, die Wunderkerzen an und das vorhandene Publikum gab stehende Ovationen. Auch sie hatten es nach 4 Stunden endlich geschafft! Das abschließende Foto aller Helden und die Übergabe der Medaille beendeten das Abenteuer 100x 100m Freistil im Campus Bad Flensburg.

"We are tough enough!"


Dagmar, Rike und Frauke

 

Der

 

Vor dem Start

 

4. INDOORMAN 2019

Am Sonntag, den 21.01.19 , ging es für unsere Großen ab der Altersklasse 12 Jahre zum 4. Indoorman in die Neptun-Schwimmhalle Rostock. Der Wettkampf war mit 500 Teilnehmern sehr gut besucht. Am Vortag kämpften bereits die Kinder(siehe Bericht von Mina), Liga-Teams und die Staffeln um Medaillen und gute Zeiten.

In einer der ersten Gruppen am Sonntag startend, schlugen sich Florian Laufer und Kilian Kaps über 375 m Schwimmen im Becken, 8 km radelnd auf dem Ergometer und anschließend noch 2,5 km auf dem Laufband laufend wacker. Florian wurde 4. und Kilian belegte den 5. Platz in der AK 12-15 Jahre.

Um die Mittagszeit ertönte das Startsignal für Ylva Pickenbach und Julius Porthun gegen die starken und älteren Mädchen aus Neubrandenburg und Rostock . Julius errang die Bronzemedaille, Ylva wurde 4. in der Altersklasse 12-15 Jahre.

Martin Bodenstein und Andre Porthun folgten in der Altersklasse 50+ und zeigten, dass man mit konsequentem Training auch in diesem leicht fortgeschrittenem Alter seine Zeiten im Schwimmen, Laufen und Radfahren immer noch verbessern kann. Zur Belohnung wurde Martin 10. und Andre errang den 13. Platz.

Dann war es Zeit für Anja Witwer, Dagmar Pflücker und Moritz Goldammer, die gemeinsam in einem Lauf starteten. Anja gewann souverän die Gesamtwertung der Frauen mit der besten Rad- und Laufzeit. Dazu sollte man erwähnen, dass Anja bereits am Vortag in der Staffel und mit den Tri-Elfen im LigaTeam-Wettkampf hier in Rostock gestartet war und gemeinsam mit Andrea Wilhöft und Madlen Nehring jeweils einen 2. und 3. Platz erkämpft hatte - wir gratulieren herzlich!
Moritz "überholte" seine wie immer stark schwimmende Trainerin Dagmar auf dem Ergometer und belegte in seine Altersklasse 16-19 Jahre einen 3. Platz. Dagmar ließ sich nicht entmutigen und wurde 5. in ihrer Altersklasse.

Im abschließendem großen Finale startete Lasse Rohrbeck als jüngster gegen die deutlich älteren und v.a. schnellsten Triathleten hier beim Indoorman. Lasse schlug sich überaus tapfer und belegte in seiner Altersklasse mit sehr guten Schwimm., Rad- und Laufzeiten den 1. Platz.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass es für die Sportler und Zuschauer wieder ein sehr schöner Wettkampf war, super organisiert von unseren Sportfreunden vom TriZack Rostock, tolle Stimmung in der Halle. Alle Sportler wurden tüchtig angefeuert. Und so mancher Unterstützer wird vom vielen Luft-zuwedeln in der 29°C warmen Schwimmhalle am Montag kräftig Muskelkater in den Oberarmen gehabt haben ....
Der nächste und 5. Indoorman wird am 18./19.01.2020 stattfinden. Es ist sicher eine gute Chance, am Beginn der Saison seinen Trainingszustand zu überprüfen. Und für unsere neuen Vereinsmitglieder schon mal bei einem kleinen Triathlon zu rooken: Ihr habt Eure eigene Schwimmbahn, keine Welle, gute Sicht im Wasser, keine ekligen Wasserpflanzen, kein Windschattenverbot, keine Berge auf dem Laufband - und, ob man evtl. überholt wurde, sieht man erst im Ziel :-)

Siehe auch den Beitrag bei den Kinder-Rennberichten.